My Body, My Choice! Der feministische Kampf um reproduktive Rechte in Europa - Heinrich-Böll-Stiftung

video-thumbnail Direkt auf YouTube ansehen
Veranstaltungsmitschnitt

My Body, My Choice! Der feministische Kampf um reproduktive Rechte in Europa

Mit dem weltweiten Erstarken von rechtskonservativen und nationalistischen Bewegungen werden zunehmend auch bereits erkämpfte Rechte auf reproduktive Selbstbestimmung von Frauen und Menschen, die schwanger werden können, massiv angegriffen. Jüngstes Beispiel ist Polen, wo das oberste Gericht das Abtreibungsrecht de-facto abgeschafft hat. Selbst bei schweren Fehlbildungen des Embryos wird ein Schwangerschaftsabbruch nun unter Strafe gestellt. Doch die beeindruckenden Proteste in Polen und die vielen feministischen Bewegungen weltweit geben Hoffnung. Eine der erfolgreichsten Protestbewegungen der letzten Jahre ist die irische Kampagne „Together for Yes“. In Irland kippte sie 2018 eines der restriktivsten Abtreibungsgesetze Europas. Und auch Kampagnen wie „Women on Web“ versuchen Frauen weltweit bei Ihrem Kampf um Selbstbestimmung zu unterstützen.

Renommierte europäische Aktivist*innen und Expert*innen sprechen über die Situation in Europa, insbesondere in Polen und Irland, und diskutieren Strategien für reproduktive Gerechtigkeit und Frauenrechte: Welche Erkenntnisse können wir aus den unterschiedlichen Kampagnen ziehen? Welche Handlungsmöglichkeiten gibt es? Und wie können Europäer*innen national und transnational solidarisch agieren?

Mit:

  • Elzbieta Korolczuk, polnische Soziologin, Kulturwissenschaftlerin und Menschenrechtsaktivistin, Polen
  • Dominika Kasprowicz, Vorstandsmitglied Initiative Polnischer Frauenstreik
  • Orla O'Connor, Co-Direktorin von Together for Yes und Direktorin des National Women’s Council of Ireland, Irland
  • Rebecca Gomperts, Ärztin und Gründerin von Women on Waves und Women on Web, Niederlande
  • Moderation: Franziska Brantner, europapolitische Sprecherin der Partei Bündnis 90/Die Grünen, Deutschland
  • Grußwort: Ellen Ueberschär, Vorstand, Heinrich-Böll-Stiftung, Deutschland
Bemerkungen

Dies war die Auftaktveranstaltung der feministischen Kooperationsreihe „Europas starke Frauen“ – gefördert durch die Stiftung Frauen in Europa/TuWas Stiftung für Gemeinsinn.

Didaktische Hinweise

Die Diskussion ist auf englisch und hat keine deutschen Untertitel. 

Die Ko-Direktor*innen der irischen Kampagne Together for Yes haben die englische Publikation "Learning from the 2018 Together for Yes campaign" veröffentlicht, die rückblickend den Kampagnenerfolg analysiert hat. Durch Umfragen, Interviews und Fokusgruppen gibt es hier einzigartige Daten, die zu einer Kampagne für den Schwangerschaftsabbruch gesammelt und aufbereitet wurden. Andere Themen in der Publikation sind der Aufbau einer Kampagne, Strategie/Prozesse/Taktiken als auch Herausforderungen und die wichtigstens Erkenntnisse.

Mehr Informationen zum Thema reproduktive Gerechtigkeit gibt es hier.

Related Medias

Podcast

Feminismus Backstage #006: What the hell? Abtreibung und Demokratie

Die Podcast-Folge dreht sich um die Gründe und Zusammenhänge hinter dem Erfolg der internationalen Anti-Demokrat*innen.
Podcast

Polen: Proteste gegen Abtreibungsgesetz und Diskriminierung der LGBTIQ-Community | Böll.Fokus

Die Podcast-Folge stellt die Entwicklungen und die aktuelle Situation in Polen für Frauen und LGBTIQ+-Menschen dar.